Leseförderung

Themenschwerpunkte der Leseförderung sind:

  • Praktische außerschulische Leseförderung durch Aktionen, Projekte, Festivals, Veranstaltungen und Workshops
  • Lobbyarbeit für das Bildungsziel Lesekompetenz und seine Voraussetzungen
  • Koordination und Fachaustausch zu Fragen und Projekten der Leseförderung in München
  • Kontakte zu anderen gesellschaftlichen Bereichen sowie Netzwerken und Leseförderern in ganz Deutschland

Netzwerkpartner stellen im Wechsel beispielhafte Konzepte der Leseförderung vor.

Fachtag am 28. Juni 2018 (Monacensia im Hildebrandhaus)
Das Sachbuch analog und digital –
Kreative Ansätze für den Unterricht

Das Netzwerk Leseförderung München (www.leseförderungmünchen.de) ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Institutionen, die Leseförderungsprojekte im schulischen und außerschulischen Rahmen anbieten. In vier Workshops für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte werden kreative Möglichkeiten des Informationserwerbs gezeigt, die zur direkten Umsetzung einladen.

Zusätzlich werden sich die weiteren Mitglieder des Netzwerks in einer Ausstellung präsentieren. Für die Teilnehmer besteht die Möglichkeit, zwei Workshops zu besuchen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zum Veranstaltungsflyer >>

 


Buchtalk 2015 auf der Münchner Bücherschau Junior

Am 9. März 2015 fand im Rahmen der Münchner Bücherschau junior der diesjährige Buchtalk des Netzwerk Leseförderung statt.

Unter der Moderation von Literaturkritikerin Christine Knödler diskutierten der Redakteur Niels Beintker vom Bayerischen Rundfunk und der Schauspieler und Hörbuchsprecher Rainer Strecker über vier Neuerscheinungen der aktuellen Frühjahrsbuchproduktion.

Bei der sehr kontrovers und lustvollen Diskussion wurde das neue Kinderbuch „Der Galimat“ von Paul Maar als zu konventionell eingestuft. Sowohl bei dem Comic „Lehmriese lebt!“ von Anke Kuhl und dem Bilderbuch „Jelena fliegt“ von Viola Rohner und Sonja Bougaeva (Illustratorin) wurden die außergwöhnlichen Illustrationen und damit die Umsetzung der Thematik herausgestellt. Besonders Sonja Bougeava setzt die Erfahrung von Erdenschwere und Leichtigkeit in ihren Bildern gelungen um.

Den Abschluss bildete der Jugendroman „Eleanor & Park“ der amerikanischen Autorin Rainbow Rowell. Eine erste Liebesgeschichte für Jugendliche, die sich langsam, leise und intensiv entwickelt. Hier war das Podium begeistert einer Meinung.

Beim anschließenden Get together konnten die Besucher weiter diskutieren und sich über die Angebote der Netzwerk Partner informieren.

 

Beachten Sie auch unsere Seite mit weiterführenden Links:
Buchtipps für Kinder und Jugendliche